Der Super-Gau für Unternehmen, Datenschützer und eigentlich auch jeden Endverbraucher: Plötzlich gehen Daten verloren oder werden geklaut.

Stellen Sie sich vor, Sie und Ihre Mitarbeiter arbeiten an einem wichtigen Projekt. Sie schaffen die Umsetzung kurz vor dem Abgabetermin und plötzlich – ein Datencrash. Die Festplatten des Servers sind ist nicht mehr lesbar oder wiederherstellbar. In Ihrem Unternehmen gibt es dazu keine geplantes Datensicherungskonzept. Ihre Systeme werden nicht oder nur unregelmäßig gesichert.

Jede Stunde des Projektbeteiligten wäre „in den Sand gesetzt“ – dazu kommt auch noch, dass Sie den Abgabetermin nicht mehr einhalten können. Vielleicht müssen Sie sogar dafür Strafe zahlen – ganz abgesehen davon wie der Kunde reagieren wird.

Aber nicht nur die Reputation eines Unternehmens ist gefährdet. Was ist mit den Buchhaltungsdaten und den gesamten Handelsbriefen, die täglich aus dem Postausgang verschickt werden? Abgesehen davon, dass Sie rechtlich dazu verpflichtet sind, alle Handelsbriefe die per E-Mail verschickt werden, langjährig rechtskonform zu archivieren, kann bei einem Datenverlust die gesamte Existenz Ihres Unternehmens in Gefahr sein.

„Sicherheit ist ein Supergrundrecht.“ Hans-Peter Friedrich

Was ist überhaupt eine Datensicherung oder kurz DaSi genannt?

Unter dem Begriff „Datensicherung“ versteht man das Kopieren von Daten auf ein separates Speichermedium (Festplatte, USB-Sticks, NAS uvm.) Im Falle eines Missgeschickes lässt sich mithilfe der Datensicherung die gelöschte Datei oder ein gesamtes System wiederherstellen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Datensicherung nicht auf eine interne Festplatte durchgeführt wird. Beispielsweise bei einem Feuer im Unternehmen könnte nicht nur der Computer zerstört werden, sondern auch die Datensicherung verloren gehen.

Unsere Partner für Ihren Datenschutz

Veeam 2017 Logo
StorageCraft Logo
NetJapan Logo
Tarox Logo

Welche Arten der Datensicherung gibt es?

Die bekannteste Art Daten zu sichern, ist die Dateien und Ordner Sicherung. Dabei werden einfach die Ordner oder Dateien, die sich auf dem Computer befinden kopiert und auf einem anderen Speichermedium eingefügt. Das bekannte und typische „Copy & Paste“ Prinzip.

Die Image oder auch Vollsicherung genannt ist eine weitere Art, eine Datensicherung durchzuführen. Bei dieser Art werden jeweils die ausgewählten Daten komplett auf ein Sicherungsmedium kopiert. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Ordner oder einer Partition handelt.

Die differenzielle Sicherung ist eine dritte Art zu sichern und setzt voraus, dass bereits eine Komplettsicherung vorhanden ist, da in diesem Fall alle Daten gesichert werden, die sich seit der letzten Komplettsicherung geändert haben oder neu hinzugekommen sind.

Die letzte Datensicherungsart ist die inkrementelle Sicherung. Auch diese Datensicherungsart setzt voraus, dass bereits eine Vollsicherung erstellt wurde. Die inkrementelle Sicherung sichert immer nur die Dateien oder einzelne Teile von Daten, die seit der letzten inkrementellen Sicherung geändert wurden oder neu hinzugekommen sind. Wenn man die inkrementelle Datensicherung zum ersten Mal durchführt, werden alle Daten und Datenteile, die sich seit der Komplettsicherung geändert haben oder neu hinzugefügt wurden, gesichert.

Welche Vor- und Nachteile hat jede einzelne Art?

Dateien und Ordner Sicherung

Image- / Komplettsicherung

differenzielle Sicherung (aus der letzten Vollsicherung)

inkrementelle Sicherung

einfach durchzuführeneinfach durchzuführenreduzierter Speicherbedarfgeringer Speicherbedarf
niedriger SpeicherbedarfSystem wird gesichertgeringere Sicherungsdauerschnell
niedrige SicherungsdauerProgramme werden gesichertunabhängig von der letzten differenziellen SicherungSicherungen sind verkettet
System wird nicht gesichertEinstellungen werden gesichertlangsame Wiederherstellung der Datenlangsame Wiederherstellung der Daten
Programme werden nicht gesicherthoher Speicherbedarf
Einstellungen werden nicht gesicherthohe Sicherungsdauer

Welche Datensicherung ist für Sie geeignet?

Wir können Ihnen nicht pauschal sagen, welche Sicherungsart für welches Unternehmen die Beste ist. Jede IT-Infrastruktur ist anders und jedes Unternehmen arbeitet anders. Daher sollte – nein, muss jedes Unternehmen einen auf sich individuellen konzipierten Datensicherungsplan haben, der alle geschäftsrelevanten Daten sichert.

Gerne konzipieren wir Ihnen mithilfe unseres Secure Services eine durchdachte Datensicherung, die auch alle rechtlichen Anforderungen erfüllt.

Wie verhindern Sie den größten Datenverlust?

Die goldene Regel, die Sie vor den größten Datenverlust schützt, ist die 3-2-1 Regel.

3-fache Kopie der Daten

Sie sollten Ihre Daten immer in dreifacher Ausführung zur Verfügung haben. Einmal haben Sie Ihre Daten auf der Festplatte in Ihrem Computer und zwei weitere Male sollten Sie Ihre Daten als Datensicherung besitzen.

2 unterschiedliche Speichermedien

Die Datensicherungen sollten dazu auch auf zwei unterschiedlichen Speichermedien vorhanden sein. Sichern Sie beispielsweise Ihre Daten auf einer externen Festplatte und eine Datensicherung auf dem NAS.

1 Datensicherung außerhalb aufbewahren

Eine Datensicherung sollte sich dazu immer außerhalbe des Unternehmens befinden. Schließen Sie zum Beispiel die Datensicherung, die sich auf einer externe Festplatte befindet, im Tresor zu Hause oder in einem Bankschließfach ein.

Schützt Ihre Backup-Strategie noch vor Datenverlust?

JETZT PRÜFEN